Material

Quellen/ Links Wissenschaft/ Forschung LiteraturProjekte

Die Quellen- und Materialauswahl folgt den Prinzipien der Aktualität, Relevanz und Seriösität. Angesichts der Materialberge ist sie nicht unbedingt willkürlich, aber ganz sicher rudimentär. Dennoch mag die folgende Auswahl dem Einstieg und der Befassung mit dem Thema Bedingungsloses Grundeinkommen (BGE) hilfreich sein. Eine sehr gute „Meta-Quelle“ stellt seit über 20 Jahren das lesenswerte Archiv Grundeinkommen dar, dem man/frau nicht genug danken kann für die unbeirrbare und hartnäckige Arbeit am Thema.

Die Materialübersicht gliedert sich in die folgenden vier Rubriken: Quellen/ Links, Wissenschaft/ Forschung, Literatur und Statistisches Material. Hinweise auf neue Quellen oder veraltete Links nehmen wir gerne auf (@Redaktion).


Quellen/ Links

Archiv Grundeinkommen: https://www.archiv-grundeinkommen.de/index.php
Akteur: Wolfgang Röhrig
Ehemals studentische Gründung an der FU Berlin 1987, ab 1998 Domaininhaber von Grundeinkommen.de, diese 2004 dem Netzwerk Grundeinkommen überlassen. Heute sehr gute und umfangreiche Materialsammlumg.

Mein Grundeinkommen: https://www.mein-grundeinkommen.de/
Modellprojekt – Akteur: Miachael Bohmeyer.
Projekt wurde Mitte 2014 gestartet sammelt per Crowdfunding Geld für Auszahlungen von 1.000,-€ pro Monat. Jeweils für ein Jahr wird getestet, was ein BGE bei den Empfänger*innen auslöst.

Netzwerk Grundeinkommen: https://www.grundeinkommen.de/
Modell – Akteur: Roland Blaschke
Seit 2004 die deutsche Plattform von (eher linken/ progressiven) Befürworter*innen des BGE (Teil des weltweiten Netzwerks BIEN – Basic Income Earth Network)

Expedition Grundeinkommen: https://expedition-grundeinkommen.de/
Modellprojekt – Akteurinnen: Laura Brämswig, Marlene Grassl
Petition und Volksinitiative zur Durchführung von Volksabstimmungen in fünf Bundesländern mit dem Ziel der Durchführung von öffentlich finanzierten BGE-Modellprojekten. Hier ist der Gesetzentwurf.

Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Grundeinkommen: https://www.die-linke-grundeinkommen.de/nc/konzept/
Modell – Akteure: Ralf Engelke, Roland Blaschke, Stefan Wolf
Angebot der BAG Grundeinkommen als Teil der Partei Die Linke. Vorlage 2017 eines Konzeptes zum „Emanzipatorisches Grundeinkommen“

Modell Götz Werner: http://www.unternimm-die-zukunft.de
Modell – Akteur: Götz Werner
Seit ca. 2004 wichtiger Impulsgeber der BGE-Debatte in Deutschland; spezfisches Modell aus unternehmerischer Perspektive. 2019 zusätzlch Finanzierung Lehrstuhl in Freiburg (siehe unter Wissenschaft/ Forschung)

INSA-Stiftung/ Solidarisches Bürgergeld: https://www.solidarisches-buergergeld.de/
Modell – Akteur: Hermann Binkert
Das Institut für neue soziale Antworten (INSA) befördert das Konzept des solidarischen Bürgergelds.

Öko-Grundeinkommen: http://www.ulrich-schachtschneider.de/
Modell – Akteur: Ulrich Schachtschneider
Sozialwissenschaftler und „Bildungsarbeiter“ mit dem Schwerpunkt (Öko-) Grundeinkommen.

Initiativgruppe Bedingungsloses Grundeinkommen Rhein-Main: http://bgerheinmain.blogsport.de/
Akteur*innen: u.a. Elfriede Harth, Elisabeth Dörre, Robert Carls , Manuel Schiffler
Regionale, aber sehr ergiebige Unterstützer*innengruppe zum BGE. Befasst sich vertieft mit konzeptionellen Fragen und hat März 2020 einen sehr lesenswerten Zwischenbericht veröffentlicht; Tabellerarischer Vergleich von BGE-Modellen hier.

ATTAC: https://www.grundeinkommen-attac.de/startseite2/
Modell
AG Genug für alle liefert Webinare, Informationen und Kampagnenaufruf (Mai 2020).


Wissenschaft/ Forschung

DIW Berlin: https://www.diw.de/
Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung in Berlin. Publiziert in regelmäßigen Abständen zum Thema, u.a. Dossierbereich zum Thema BGE. Regelmässiger Autor: Jürgen Schupp; kritischer am Institut Heiner Flassbeck und Dieter Vesper.

Götz-Werner-Lehrstuhl Freiburg: https://www.wipo.uni-freiburg.de
Akteur: Götz Werner, Prof. Dr. Bernhard Neumärker, Enno Schmidt
2019 eingerichteter Stiftungslehrstuhl des BGE-Autors und eher unternehmerisch geprägten Modellgebers Götz Werner (Gründer und Inhaber der dm-Drogeriekette).

Institut für Sozialökologie (ISÖ): https://www.isoe.org/
Akteur: Prof. Dr. Michael Opielka
1987 gegründetes Institut der angewandten Sozialforschung mit einem besonderen Fokus auf die wissenschaftliche Förderung eines Grundeinkommens. 2017 Auftrag zur wissenschaftlichen Koordinierung des „Zukunftslabors“ der Jamaika-Koalition in Schleswig-Holstein; u.a. Projekt „Grundeinkommen – Projekt und sozialpolitische Umsetzung“ (2017 – lfd.)

Stiftung Grundeinkommen: https://www.stiftung-grundeinkommen.de
Akteure: Geschäftsführer Jan E. Fischer und Mansour Aalam
Die Stiftung Grundeinkommen wurde 2017 von dem Familienunternehmer Jan E. Fischer gegründet und finanziert u.a. Forschungsprojekte mit Bezug zum BGE.

Prof. Dr .Thomas Straubhaar: https://www.wiso.uni-hamburg.de/fachbereich-vwl/professuren/straubhaar/team/straubhaar-thomas.html
Akteur: Prof. Dr. Thomas Straubhaar
Langjähriger Autor zum Thema BGE und wichtiger Impulsgeber für die deutsche Debatte. Aktuell an der Universität Hamburg, zuvor Hamburgisches Weltwirtschafts Institut (HWWI)

Prof. Dr. Sascha Liebermann: https://www.alanus.edu/de/hochschule/menschen/detail/sascha-liebermann
Akteur: Prof. Dr. Sascha Liebermann
Professor für Soziologie, Arbeitsschwerpunkte: u.a. Sozialstaat/ Wohlfahrtsstaat, mit Schwerpunkt Bedingungsloses Grundeinkommen


Literatur

Aktuelle Literaturlisten finden sich bei Amazon oder Google Scholar. Eine sehr gute Liste findet sich auch bei Kovce (2019). Hier sind nur (subjektiv als wichtig empfundene) Einstiegswerke benannt.

Bergmann, Stefan (2018): in zehn Stufen zum BGE: Über die Finanzierbarkeit und die Realisierbarkeit eines bedingungsloesen Grundeinkommens in Deutschland.

Bohmeyer, Miachael und Cornelsen, Claudia (2019): Was würdest Du tun? Wie uns das Bedingungsloese Grundeinkommen verändert. Antworten aus der Praxis

Bregman, Rutger und Gebauer, Stephan (2019): Utopien für Realisten: Die Zeit ist reir für die 15-Stunden-Woche, offene Grenzen und das bedingungslose Grundeinkommen

Butterwegge, Christoph und Rinke, Kuno (2018): Grundeinkommen kontrovers: Plädoyers für und gegen ein neues Sozialmodell

Dahrendorf, Ralf (1986): Ein garantiertes Mindesteinkommen als konstitutionelles Anrecht; in: Thomas Schmid (Hrsg.): Befreiung von falscher Arbeit, 2. Auflage (1985), S. 236-242

Exner, Martin (2018): Das Bedingungslose Grundeinkommen – Irrweg oder Ausweg?

Flassbeck, Heiner et al (2012): Irrweg Grundeinkommen – Die große Umverteliung von unten nach oben muss beendet werden

Fromm, Erich (1966): Psychologische Aspekte zur Frage eines garantierten Einkommens für alle; in: Rainer Funk (Hrsg.) Erich Fromm Gesamtausgabe (1999), Bd. 5 Seite 309 – 316.

Hosang, Maik (Hrsg.) (2008): Klimawandel und Grundeinkommen: Die nicht zufällige Gleichzeitigkeit beider Themen und ein sozialökologisches Experiment

Kovce, Philip und Blüm, Norbert (2017): Soziale Zukunft: Das bedingungsloese Grundeinkommen. Die Debatte.

Kovce, Philip und Priddat, Birger P. (2019): Bedingungsloses Grundeinkommen: Grundlagentexte; Suhrkamp

Liebermann, Sascha (2015): Aus dem Geist der Demokratie: Bedingungsloses Grundeinkommen

Offe, Claus (1999): Das bedingungslose Grundeinkommen als Antwort auf die Krise von Arbeitsmarkt und Sozialstaat; in: Hartmut Neuendorff et al (Hrsg.): Arbeit und Freiheit im Widerspruch? Bedingungsloses Grundeinkommen – ein Modell im Meinungsstreit

Reipen, Gernot et al. (Hrsg.) (2019): Digitalisierung? Grundeinkommen!

Schloen, Brüne (2019): Grundeinkommen und Menschenwürde: Ein Weckruf für mehr Selbstbestimmung, Solidarität und Plutokratieabwehr

Schmid, Thomas (Hrsg.) (1984): Befreiung von falscher Arbeit. Thesen zum garantierten Mindesteinkommen

Straubhaar, Thomas (2017): Radikal gerecht: Wie das bedingungslose Grundeinkommen den Sozialstaat revolutioniert.

Werner, Götz W. (2018): Einkommen für alle – Bedingungsloese Grundeinkommen. Die Zeit ist reif

Pilot-Projekte

  • USA, 1968: Income Maintenance Experiments (1968 – 1978): Das Office of Economic Opportunity führte eine Reihe von Experimenten zum Grundeinkommen durch als Ersatz für Sozialhilfe (u.a. in New Jersey, Denver, Seattle). Insgesamt ca. 8.500 Teilnehmer*innen.
  • Kanada, 1974: „Minimum Income“ (Mincome)-Projekt (70er-Jahr): Beim Mincome-Experiment erhielten nicht nur Bedürftige, sondern alle Bewohner der Stadt Dauphin ab 1974 monatlich 100 kanadische Dollar (CAD).
  • USA/ Alaska, 1976: Alaska Permanent Fund . Alaska richtet per Volksentscheid Alaska Permanent Fund (APF) ein; Dividende aus Ölförderung für alle Bürger*innen. BGE, aber steuerpflichtig
  • Brasilien, 2004: Brasilien schreibt das Recht auf BGE („renda básica“) in die Verfassung; wird aber praktisch nicht umgesetzt; hilfsweise Modellprojekt im Dorf Quatinga durch Organisation ReCivitas: 83 Haushalte 30 Reals pro Monat.
  • Namibia, 2008: Modellprojekt „Basic Income Grant” im Dort Ortjivero-Omitara
  • Indien, 2010: Modellprojekt in Region Madhya Pradesh durch Self Employed Women’s Associations (SEWA), 20 Dörfer
  • Kenia, 2016: Modellprojekt GiveDirectly’s Kenyan Basic Income Experiment; 26.000 Personen in 200 Dörfern, 21,-€ monatlich. [GiveDirectly]
  • Italien, 2016: Modellprojekt Livorno: Bürgermeister Filippo Nogarin installiert ein Grundeinkommen von 537,-€ für die ärmsten Familien, an Bedingungen geknüpft
  • Kanada, 2017: Modellprojekt Ontario Basic Income Pilot [Wikipedia und Ontario.ca]
  • Finnland, 2017: Modellprojekt “Perustulokokeilu” (Basic Income Experiment); 2000 Teilnehmende, 560,-€ monatlich. Zielgruppe: Arbeitslose [Projektwebiste]
  • Uganda, 2017: Modellprojekt Eight’s Unconditional Cash Transfer Project; 16,70€ monatlich für 56 Erwachsene und 88 Kinder im Dorf Busibi.
  • Schottland, 2018: Modellprojekte in Glasgow, Edinburgh und Region Fife und North Ayrshire.
  • Italien, 2019: Die (rechts-) populistische Regierung beschließt 2018 Einführung eines Grundeinkommens (mit Bedürftigkeitsprüfung ) als „Reddito di cittadinanza“. 780,-€ pro Pers. bzw. 1.300,-€ pro Haushalt/ Familie. Start in 2019
  • USA, 2019: Modellprojekt Stockton, California Pilot-Projekt mit 125 Teilnehmenden, 500,- Dollar monatlich für 18 Monate